Was bedeutet dir Christi Himmelfahrt?

Am 9. Mai ist „Christi Himmelfahrt“ – ein Feiertag, an dem du nicht zur Schule, Uni oder Arbeit gehen musst. Ansonsten ein Tag wie alle anderen auch. Doch was verbindest du mit der Himmelfahrt Christi?

Gott sagt uns in seinem Wort Bedeutungsvolles dazu. Wir finden diese Himmelfahrt gleich dreimal historisch berichtet: Markus 16,19; Lukas 24,51; Apostelgeschichte 1,9. Bemerkenswert, dass Lukas gleich zweimal über dieses Ereignis schreibt.

Die Himmelfahrt war sozusagen das Ende und in gewissem Sinn im Anschluss an das Kreuz das Ziel des Kommens Jesu auf die Erde (Lk 24). Er war gekommen, um sein Werk der Verherrlichung Gottes, seines Vaters, zu vollbringen, um dann als Mensch in den Himmel, in das Haus seines Vaters, zu gehen (Joh 13,1; 17,5). Es ist der Platz, der Ihm gebührt, weil Er sich so sehr erniedrigt hat.

Zugleich ist diese Himmelfahrt der Ausgangs- und Zielpunkt für uns Christen (Apg 1). Diese Himmelfahrt gibt den Gläubigen, von denen Lukas in der Apostelgeschichte spricht, ihren wahren Charakter: Sie gehören zum Himmel. Deshalb ist Jesus als Vorläufer dorthin aufgefahren (Joh 14,3; 17,24). Geistlicherweise sind wir heute schon in diese Sphäre versetzt (Eph 2,6). Aber nach Geist, Seele und Körper wird das erst der Fall sein, wenn der Herr wiederkommen wird, um uns zu sich zu holen.

Jetzt stellt sich für mich und dich die Frage: Ist der Himmel wirklich unser Zielpunkt im täglichen Glaubensleben? Leben wir für den Himmel und „aus“ ihm, das heißt aus dem vertrauten Umgang mit dem verherrlichten Christus, mit dem wir heute schon untrennbar verbunden sind? Oder klingt das eher theoretisch und nicht realistisch? Wenn das Zweite der Fall ist, stimmt etwas nicht mit uns. Das aber kann sich ändern! Beschäftige dich mit dem Herrn Jesus dort oben und mit seiner Himmelfahrt. Das verändert unser Leben, die Lebensausrichtung, unsere Ziele und Motive. Es lohnt sich!

 

Viel Freude mit dieser Beschäftigung wünscht dir


Das aktuelle Heft: 05/2024

Editorial

Manuel Seibel

Was bedeutet dir Christi Himmelfahrt?

Am 9. Mai ist „Christi Himmelfahrt“ – ein Feiertag, an dem du nicht zur Schule, Uni oder Arbeit gehen musst. Ansonsten ein Tag wie alle anderen auch. Doch was verbindest du mit der Himmelfahrt Christi? Gott sagt uns in seinem Wort Bedeutungsvolles dazu. Wir finden diese Himmelfahrt gleich dreimal historisch berichtet: Markus 16,19; Lukas 24,51; Apostelgeschichte 1,9. ...

S. 2

Jesus Christus

Matthias Franke

Der gute Hirte

Im 10. Kapitel des Johannes-Evangeliums stellt sich der Herr Jesus als der gute Hirte vor, der sein Leben für die Schafe lässt. Dann zeigt Er den Kontrast zwischen seiner Hingabe und dem Verhalten eines Mietlings, eines für Lohn arbeitenden Hüters. Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe. Der Mietling aber und der nicht Hirte ist, dem ...

S. 4

Bibel praktisch

Matthias Krommweh

Wachstum – Kind bleiben oder Mann werden

Für Abonnenten

Dass wir im Laufe des Lebens wachsen, ist normal, oder? Ja, körperlich ist das so. Aber wie sieht es im geistlichen Leben aus? Ein paar Gedankenanstöße zum geistlichen Wachstum. Wachstum ist doch normal. Wirklich? Ein Baby wird geboren. Was für ein Wunder: Es lebt! Und es ist erstaunlich, wie schnell es wächst. Besonders in den ersten Lebensjahren macht es ...

S. 6

Glaube im Alltag

Gerrid Setzer

Schritte zählen

Für Abonnenten

Es gibt mittlerweile etliche Geräte, die unsere Schritte tracken können. Durch sie wissen wir am Ende eines Tages, wie viele Schritte wir zurückgelegt haben. Doch Schritte zählen ist keine Erfindung der Neuzeit. Bereits im Buch Hiob, das vor rund 4000 Jahren geschrieben wurde, ist vom Zählen der Schritte die Rede … Wie viele Schritte waren es heute? 5000, ...

S. 12

Personen der Bibel

Jens Krommweh

How to fail: Sieben Schritte zum Versagen

Petrus war ein echter „Typ“: impulsiv, mutig und mit einem brennenden Herzen für seinen Meister. Manchmal etwas vorlaut, aber eine natürliche Führungspersönlichkeit unter den Aposteln. Seine Hingabe ist vorbildlich für heutige Jünger Jesu. Leider gibt es jedoch ein dunkles Kapitel in Petrus’ Leben. Oder besser gesagt: in Simons Leben. Es war ...

S. 16

Augenblick

Wenn Gott dir einen Auftrag gibt

Für Abonnenten

Kennst du das auch? Du weißt genau, was Gott von dir will, aber du möchtest es nicht tun – weil es dir vielleicht schwerfällt oder du einfach keine Lust dazu hast. Tatsächlich fallen uns dann viele Gründe ein, warum wir den Auftrag verweigern können ... Auch bei Jona war es so. Der Auftrag an ihn war klar: „Mach dich auf, geh nach Ninive, der ...

S. 20

Glaube im Alltag

André Pixberg

Menschenfurcht oder Gottesfurcht?

Für Abonnenten

Seit dem Sündenfall ist Angst ein ständiger Begleiter des Menschen (1. Mo 3,9-10). Durch seinen Ungehorsam kam die Sünde in die Welt und mit der Sünde auch der Tod. Seit diesem Augenblick sind die Folgen der Sünde für jeden spürbar. Wir alle kennen Krankheiten, Ungerechtigkeiten und haben Ängste. Diese haben viele Gesichter. Einige haben Angst vor ...

S. 22

Die gute Saat

aus dem Kalendar Die Gute Saat

Big Bill gegen diesen kleinen Prediger

Dies aber ist das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen. Johannes 17,3 Man nannte mich Big Bill. Ich war Holzfäller, groß und stark, und ich trank und fluchte. Anständige Menschen mieden mich. Doch das störte mich nicht, denn ich gab nichts auf die Meinung der Leute. Ich hatte damals vor niemand Angst: weder ...

S. 28


0 Jahrgänge
0 Hefte
0 Artikel

Artikel zum Thema Tod

W. Mücher

Worin besteht die Macht des Todes?

4/98

Der Herr des Todes

5/02

M. Franke

Der Lohn der Sünde ist der Tod

2/08

A.M. Behnam

Tödliche Krankheiten

3/98

Tödliche Provokation

2/06